Wechsel des Polizeipräsidenten Mathies ins Ministerium

Mit großem Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass Herr Mathies das Polizeipräsidium Köln schon sehr bald verlassen wird, da er zum Staatsminister im Ministerium für Inneres und Kommunales berufen wurde.

Gleichzeitig freut es uns, dass eine derart  kompetente Persönlichkeit an entscheidender Stelle eine Neuausrichtung im Bereich der Inneren Sicherheit mitgestalten und -prägen wird.

Ohne jetzt zu sehr auf Einzelheiten seiner Zeit als Polizeipräsident in Köln eingehen zu wollen, möchten wir doch einen Punkt ansprechen:

Und zwar möchten wir hervorheben, dass er sich eindeutig und klar für seine Polizeibeamten einsetzte, wenn diese in Ausübung ihres Dienstes angegriffen, verletzt und beleidigt wurden.

Sein mit dem Eintritt in das Amt unmittelbar ausgesprochenes klares Statement hierzu hat Zeichen gesetzt!

Den Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag auf der Straße Angriffen ausgesetzt waren und sind, bedeutete diese klare Ansage viel. Sie bedeutete Rückhalt und Wertschätzung. Ein Rückhalt wie er so eindeutig und klar lange nicht zu spüren war.

Wir wünschen Herrn Mathies alles Gute für die neue Tätigkeit und bedanken uns für sein hoch kompetentes und konsequentes Wirken beim Polizeipräsidium Köln.

Für den Vorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft in Köln

Thomas Pfeifer

Vorsitzender DPolG Kreisverband Köln