Vorstellung der Gewerkschaften am 04.09.2017

04.09.2017

Heute erhielten alle Gewerkschaften / Berufsvertretungen des Polizeipräsidium Kölns Gelegenheit sich bei den über dreihundert Kommissaranwärterinnen und Kommissaranwärtern vorzustellen. Veranstaltungsort war das Forum 1 +2 des Präsidiums.

Neben der GdP (Gewerkschaft der Polizei) nahm noch Flink (Freie Liste Köln) die Gelegenheit wahr sich zu präsentieren. Der BDK (Bund Deutscher Kriminalbeamter) erschien nicht.

 

Unser stellvertretender Vorsitzender Andreas Schulten brachte seine Freude über die große Zahl der in diesem Jahr eingestellten Kommissaranwärterinnen und Kommissaranwärter zum Ausdruck. Schon lange fordert die DPolG eine erhebliche Aufstockung des Personals der Polizei, dies sei nun ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

In der Eröffnung seiner Rede wies Schulten darauf hin wie wichtig heute immer noch Gewerkschaften sind. Ein zentraler Punkt war herauszustellen, dass wir als Deutsche Polizeigewerkschaft in Köln für unsere Mitglieder immer da sind, dass wir niemanden im Stich lassen,  jedes Anliegen ernst nehmen und uns darum kümmern.

Oft passiere es, dass Gewerkschaften im Laufe der Zeit den Kern, das Wesentliche vor Ort aus dem Auge verlieren und sich dann um die vermeintlich „großen Dinge“ kümmern, führte Schulten aus. Hierbei bliebe aber eines auf der Strecke: die einzelne Polizeibeamtin, der einzelne Polizeibeamte. Für deren Anliegen könne sich kaum noch einer wirklich Zeit nehmen und geschweige denn wirkliches Verständnis aufbringen.

Hier setzen wir an, versprach Andreas Schulten, indem er klipp und klar sagte: „Wir sind für Euch da, für jedes Anliegen ! wir nehmen das Ernst, das verspreche ich! “