Bericht über den Landeskongress 2020

Landeskongress der DPolG NRW 2020

Sicherheit – Werte – Gerechtigkeit

Unter diesem Motto fand vom 15.01.2020 – 17.01.2020 der Landeskongress 2020 im Crowne Plaza Hotel Neuss statt.


Dazu waren fast 200 stimmberechtigte Delegierte geladen. Der Kreisverband Köln war durch folgende Mitglieder vertreten:


– Andreas Schulten (Vorsitzender KV Köln)

– Thomas Pfeifer (1. stellvertretender Vorsitzender)

– Jessica Kluszczyk (stellvertretende Vorsitzende)

– Marco Kurth (stellvertretender Vorsitzender)

– Torsten Klein (stellvertretender Vorsitzender)

– Ralf Wachtmann (Beisitzer Vorstand, Bereich BSD)

– Tom Kneier (Ansprechpartner Rechtsschutz)

– Manfred Niehues (Ansprechpartner Rechtsschutz)

– Klaus Grützemann (Ehrenmitglied DPolG NRW und Seniorenvertretung KV Köln)


Der Landeskongress startete mit einigen Satzungsänderungen, die durch die Delegierten nahezu geschlossen angenommen wurden.


Es folgte der Geschäftsbericht, sowie der Kassenbericht.

Hier ist erwähnenswert, dass viele „Aufträge“ des Landeskongresses 2015 an den Vorstand, umgesetzt wurden. Dieser Umstand könnte auf das große Engagement der CDU geführten Landesregierung seit dem Regierungswechsel hindeuten, unterstreicht aber auch die tolle Arbeit des Landesvorstandes der DPolG NRW.

Laut Kassenprüfer befand sich die Kasse des Landesverbandes in einwandfreien Zustand, so dass anschließend der „alte Vorstand“ entlastet wurde und entsprechend für die Zeit bis zum nächsten Landeskongress (2025) ein neuer Vorstand gewählt wurde.


Erich Rettinghaus, der alte und neue Vorsitzende wurde hierbei mit beachtlichen 91,25% der Stimmen wieder gewählt.

Als erster stellvertretender Vorsitzender wurde Frank Mitschker gewählt. Weitere gewählte Stellvertreter sind Jürgen Franke, Sascha Gerhardt, Sabrina Doktorowski und Michael Habeck.

 

Hintere Reihe von links nach rechts: Sascha Gerhardt, Jürgen Franke, Michael Habeck – vorne von links: Sabrina Doktorowski, Erich Rettinghaus und Frank Mitschker


Weiterhin fanden Wahlen in die verschiedenen Gremien der DPolG NRW statt. Dazu zählen Landesvorstand und Landesausschuss.


Am Nachmittag des 16.01.2020 begann die Öffentlichkeitsveranstaltung mit ca. 250 geladenen Ehrengästen. Hierzu gehörten u.a. der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul, Wolfgang Bosbach, zahlreiche Politiker aller demokratischen Parteien, sowie alle Behördenleiter der Kreispolizeibehörden und der Landesoberbehörden.


Zwischen den zahlreichen Reden, u.a. von Herrn Reul, Herrn Bosbach und den Innenpolitikern von CDU, SPD, FDP, Bündnis 90 / Die Grünen, sorgte das Landespolizeiorchester NRW mit seiner Jazz-Rock-Pop-Band für eine sehr gelungene musikalische Begleitung.

Innenminister Herbert Reul, Foto: Andreas Schulten

Zum Abschluss der Öffentlichkeitsveranstaltung konnten sich die Teilnehmer bei Kaffee / Getränken und Schnittchen austauschen.


Am Freitag den 17.01.2020 wurden die von den Kreisverbänden eingereichten Anträge zunächst in Arbeitsgruppen diskutiert. Im weiteren Verlauf wurden die Anträge dem gesamten Landeskongress zur Abstimmung vorgelegt.

Die wichtigsten Anträge waren hierbei:


Erhöhung / Reformierung des Zulagenwesens, u.a. DUZ, Digitalisierung, Ausstattung aller Polizeigebäude mit W LAN, Reformierung des aktuellen Beurteilungssystems, Anschaffung von CO Warnern für den Wachdienst, Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf 38,5 Stunden, Einführung des Tasers, Wiedereinführung des Urlaubsgeldes.

Diese nicht abschließende Aufzählung zeigt, wie ambitioniert die DPolG ist und in welchen Bereichen die DPolG sich in den nächsten fünf Jahren für Euch einsetzt!


Abschließend bleibt festzuhalten, dass es sich um eine perfekt organisierte Veranstaltung handelte, die Unterbringung für die Delegierten einwandfrei war und die Ergebnisse für sich und für eine starke DPolG NRW sprechen!


Schon jetzt freuen wir uns auf die Arbeit, die bis zum nächsten Landeskongress 2025 vor uns liegt und gehen nun die anstehenden Personalratswahlen an. Jeder der sich hier mit einbringen will, ist herzlich Willkommen!

Euer Vorstand der DPolG Köln